Prüf- und Versuchswesen

Am 09.10.2019 wurde auf Burg Forchtenstein in Anwesenheit der wichtigsten Vertreter der Forstwirtschaft der Innovationspreis anlässlich der AUSTROFOMA 2019 vergeben.

Die Durchforstung ist eine der wichtigsten Maßnahmen der Waldpflege. Lieber früher und öfter durchforsten als einmal und dafür stark. Der Gesamtertrag beider Varianten ist annähernd gleich, die früher und öfter durchforsteten Bestände sind aber deutlich stabiler.

Kunststoffseile für die Holzrückung im Bodenzug werden bereits von einigen Herstellern angeboten. Bisherige Untersuchungen zeigen klare Vorteile des Kunststoffseiles gegenüber Stahlseilen: Die Arbeit wird durch das geringe Seilgewicht erleichtert; Verletzungen durch gebrochene Litzen werden vermieden. Es ist auch erwiesen, dass der rasche Abbau der kinetischen Energie bei Seilriss schwere Unfälle verhindern kann.

Ende November 2008 fand in Beichlingen/Thüringen eine Sitzung des Prüfausschusses für Großmaschinen in der Forstwirtschaft des Kuratoriums für Waldarbeit und Forsttechnik (KWF) statt. Anlässlich dieser Sitzung wurde die Gebrauchswertprüfung (FPA-Anerkennung) der Kombinationsmaschine HIGHLANDER von Konrad Forsttechnik mit positivem Ergebnis abgeschlossen.

Im Beisein des Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft, Herrn DI Niki Berlakovich, der geschäftsführenden Direktorin des deutschen Kuratoriums für Waldarbeit und Forsttechnik (KWF) Dr. Ute Seeling und einer hochkarätigen Gruppe forstlicher Repräsentanten konnte anlässlich der AUSTROFOMA 2011, der MM Forsttechnik GmbH die FPA Prüfurkunde für das Rückemastgerät Syncrofalke U 4t überreicht werden.

Kontakt:

Bundesforschungszentrum für Wald
Forstliche Ausbildungsstätte Traunkirchen
Forstpark 1
4801 Traunkirchen

Tel.: +43-(0)7617/21444
Fax: +43-(0)7617/21444-391
E-mail: fasttraunkirchen@bfw.gv.at
http://www.fasttraunkirchen.at

Aktuelles:

Motorsäge

Seilbringung

Holzrückung


Waldbewirtschaftung

Waldpädagogik

Nützliche Links:

Das BFW

Bundesamt für Wald

Impressum

Geschäftsbedingungen

Datenschutzerklärung

Bundesforschungszentrum fuer Wald © 2014