Die "richtige" Bewertung des Waldes ist ein klassisches Problem der Forstökonomie. Vielfach wird nach wie vordarauf verzichtet, entsprechende Vermögenswerte und deren Veränderungen zu ermitteln. Die Unzulänglichkeit des Status Quo wird aber immer deutlicher spürbar. Das Ziel dieser Veranstaltung ist es, Problembewusstsein und Lösungsansätze zu vermitteln. Dazu wurden bisherige Erfahrungen und innovative Konzepte referiert und diskutiert.

Programm, 13.06.2013


09:00 - 09:15 Uhr
Jirikowski, W.: Begrüßung und Zielformulierung

09:15 - 10:00 Uhr
Sekot, W.: Potenziale der Waldvermögensrechnung im Rahmen von Betriebsabrechnung und Betriebsvergleich

10:00 - 10:45 Uhr
Peyerl, H.: Überlegungen zu einer freiwilligen Bewertung des stehenden Holzvorrats in der Bilanz

10:45 - 11:00 Uhr
Pause

11:00 - 11:45 Uhr
Montecuccoli, F.: Die Einheitsbewertung als Modell einer pauschalen Ertragswertschätzung

11:45 - 12:30 Uhr
Pelzmann, G.: Eingriffsinventur, Bringungsklassenkarte und Vorratssortierung als Bausteine der Waldvermögensrechnung

12:30 - 14:00 Uhr
Mittagspause

14:00 - 15:00 Uhr
Hartebrodt, C.: Waldvermögensbewertung - Ansätze in Baden-Württemberg:
von PI mal Daumen bis zum Nachhaltigkeitskonzept

15:00 - 15:20 Uhr
Neuner, H.: Stellenwert des Waldvermögens und der Waldvermögensrechnung aus Sicht der Betriebsleitung

15:20 - 16:00 Uhr
Plenardiskussion
Moderation
Rothleitner, G.


Diese Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit dem Fachausschuss für Betriebswirtschaft des Österreichischen Forstvereins und dem Institut für Agrar- und Forstökonomie der
Universität für Bodenkultur Wien durchgeführt.

Kontakt:

Bundesforschungszentrum für Wald
Forstliche Ausbildungsstätte Traunkirchen
Forstpark 1
4801 Traunkirchen

Tel.: +43-(0)7617/21444
Fax: +43-(0)7617/21444-391
E-mail: fasttraunkirchen@bfw.gv.at
http://www.fasttraunkirchen.at

Aktuelles:

Motorsäge

Seilbringung

Holzrückung


Waldbewirtschaftung

Waldpädagogik

Nützliche Links:

Das BFW

Bundesamt für Wald

Impressum

Geschäftsbedingungen

Datenschutzerklärung

Bundesforschungszentrum fuer Wald © 2014