Nachruf zum Ableben von Ing. Erich Feichtinger

Wenige Tage vor Weihnachten verstarb nach längerer schwerer Krankheit Herr Oberschulrat Förster Ing. Erich Feichtinger.  Bis zu seiner Pensionierung am 31.12.1992 war Erich Feichtinger Arbeitslehrer an der Forstlichen Ausbildungsstätte Ort in Gmunden.

Feichtinger entstammte einer Arbeiterfamilie in Ebensee. Bereits vor Ende seiner  Pflichtschulzeit wurde er zum Kriegsdienst eingezogen,  erlebte das Ende des 2.Weltkriegs als Soldat und gelangte bis Juni 1945 in amerikanische Kriegsgefangenschaft. Da es dann nicht gleich möglich war seinen angestrebten Berufswunsch mit der dafür erforderlichen Forstpraktikantenstelle zu verwirklichen, übernahm er zunächst die Tätigkeit als Forstarbeiter und wurde erst anschließend bis September 1948 Praktikant bei den Österreichischen Bundesforsten in den Forstverwaltungen Offensee und Traunstein. In den Jahren 1948 bis 1950 besuchte er die Bundesförsterschule Ort und absolvierte diese mit gutem Erfolg. Danach war er als Forstadjunkt wiederum  in der Forstverwaltung Traunstein tätig und legte im Jahr 1952 die Staatsprüfung für den Försterdienst in Linz ab. Mit 1. September 1964 begann es seinen Dienst an der Bundesförsterschule Ort und dieser Einrichtung angeschlossenen Forstlichen Ausbildungsstätte Ort. Im Zuge seiner weiteren Dienstleistung wurde Herr Feichtinger auch aushilfsweise an der Bundesförsterschule Waidhofen an der Ybbs als Lehrer eingesetzt. 1971 erfolgten die pädagogische Ausbildung und weitere Qualifikationen zu Arbeitstechnik und Leibesübungen.  Mit 1. April 1965 wurde er in das definitive Dienstverhältnis übernommen. Die Berechtigung zur Führung der Standesbezeichnung Ingenieur wurde ihm mit 6. Juni 1974 verliehen. Mit 31.12.1993 trat Feichtinger in den Ruhestand. In Würdigung seiner Leistungen wurde ihm am 29.Juni 1993 durch den damaligen Landwirtschaftsminister Fischler der Berufstitel Oberschulrat verliehen.
Während seiner Tätigkeit als Lehrer an der Bundesförsterschule und Forstlichen Ausbildungsstätte Ort hat sich Erich Feichtinger um die Ausbildung im Bereich der forstlichen Arbeitslehre, Arbeitstechnik, Holzmesskunde aber auch im  Jagd und Schießwesen große Dienste erworben. 

Besonders geschätzt war sein zugängliches offenes und freundliches Wesen.  Dadurch  gelang es Feichtinger, bei  allen Schülern und Kursteilnehmern die  Voraussetzung einer erfolgreichen Wissensvermittlung zu schaffen. Eine besondere Anerkennung seiner Fähigkeiten wurde Feichtinger zuteil, als er 1975 mit dem damaligen Direktor der Forstlichen Ausbildungsstätte Ort nach Mexico reiste und an der Errichtung an einer Forstlichen Ausbildungsstätte nach österreichischem Muster mitwirkte. Seine großen Erfahrungen und sein profundes Fachwissen konnte er auch als Mitautor von Veröffentlichungen und der Mitwirkung in forstlichen Gremien dokumentieren. Seine graphischen Fähigkeiten fanden Niederschlag in der Gestaltung von Plakaten und Skripten. Herr Ing. Feichtinger hat jedoch nicht nur auf fachlichem Gebiet sein Können unter Beweis gestellt, sondern war auch viele Jahre hindurch Mitglied der Personalvertretung und hat sich für die Anliegen der Bediensteten stets mit großer Korrektheit eingesetzt.
Mit dem Ableben von Förster Erich Feichtinger verlieren wir einen sympathischen Kollegen, der auch nach seiner Pensionierung Anteilnahme am Geschehen der Forstlichen Ausbildungsstätte zeigte und immer auch ein interessierter Gesprächspartner war. Wir werden dem ehemaligen Mitarbeiter der Forstlichen Ausbildungsstätte Ort ein ehrendes Gedenken bewahren.
Dr. Wolfgang Jirikowski

Kontakt:

Bundesforschungszentrum für Wald
Forstliche Ausbildungsstätte Traunkirchen
Forstpark 1
4801 Traunkirchen

Tel.: +43-(0)7617/21444
Fax: +43-(0)7617/21444-391
E-mail: fasttraunkirchen@bfw.gv.at
http://www.fasttraunkirchen.at

Aktuelles:

Motorsäge

Seilbringung

Holzrückung


Waldbewirtschaftung

Waldpädagogik

Nützliche Links:

Das BFW

Bundesamt für Wald

Impressum

Geschäftsbedingungen

Datenschutzerklärung

Bundesforschungszentrum fuer Wald © 2014