Wildniscamp im Nationalpark

 

Nationalparke gelten Weltweit als Anziehungspunkt für Naturliebhaber. In Österreich sind wir in der glücklichen Lage, dass die Nationalparks nicht die alleinigen Rückzugsorte der Natur sind, 65 % der Landesfläche sind mit sehr natürlichen Wäldern und Gebirgsflächen bedeckt. Nichts desto trotz ziehen uns die Nationalparke aufgrund ihrer Naturbelassenheit stark an. Es stellt somit einen großen Reitz dar, dieser Natur und Wildheit ganz nahe zu kommen und in sie einzutauchen. Dabei eignet sich nichts besser als den Nationalpark Gesäuse mit einem Nationalparkranger zu erkunden, und gemeinsam dort auch Übernacht zu bleiben.

Wir verbinden bei diesem Seminar Wald- und Wildnispädagogik mit modernen pädagogischen Ansätzen und Elementen der Lebensweise von Naturvölkern. Diese Methodik fördert das Verständnis von Ökologie und Nachhaltigkeit, bereichert die Waldpädagogik und bringt eine Fülle neuer Möglichkeiten hervor.

Wir Arbeiten mit Naturmaterialien, wie Leder und Holz, unternehmen Übungen zur Naturwahrnehmung und entfachen ein Feuer wie es schon Ötzi der Mann aus dem Eis machte.

 

Wichtig:   Wir übernachten zwei Mal im Waldläufercamp Gesäuse!

                Das Wildniscamp startet und Beginnt beim Nationalparkhaus in Gstatterboden und nicht in der Forstlichen

                Ausbildungsstätte!

                Das Wildniscamp zählt als Fortbildungsmodul D im Sinne der Rezertifizierung für Waldpädagogen.           

 

Referent: Gernot Mühlberger, Nationalparkranger, Archeotechniker, Waldpädagoge, Wildnispädagoge 

 

Kontakt:

Bundesforschungszentrum für Wald
Forstliche Ausbildungsstätte Traunkirchen
Forstpark 1
4801 Traunkirchen

Tel.: +43-(0)7617/21444
Fax: +43-(0)7617/21444-391
E-mail: fasttraunkirchen@bfw.gv.at
http://www.fasttraunkirchen.at

Aktuelles:

Motorsäge

Seilbringung

Holzrückung


Waldbewirtschaftung

Waldpädagogik

Nützliche Links:

Das BFW

Bundesamt für Wald

Impressum

Geschäftsbedingungen

Datenschutzerklärung

Bundesforschungszentrum fuer Wald © 2014