Seminar: Durchforstung von Fichtenbeständen (13. 5. 2014)

Die Durchforstung von Fichtenbeständen ist und bleibt bedeutend. Nur eine richtige und zeitgerechte Standraumregulierung schafft die Voraussetzung für ausreichende Stabilität der Wälder und die Basis für erfolgreiches Wirtschaften. Mit Hilfe von Durchforstungsmaßnahmen können
erwünschte Dimensionen in vergleichsweise kürzerer Zeit erreicht und das Produktionsrisiko gesenkt werden. Diese Veranstaltung richtete sich an WaldbesitzerInnen und an mit der Waldbewirtschaftung befasste Personen und wurde vom Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald,
Naturgefahren und Landschaft (BFW) an der Forstlichen Ausbildungsstätte Ort durchgeführt. Im Vortragsteil wurden die ökologischen und ertragskundlichen Aspekte der Fichtendurchforstung behandelt. Danach wurden im praktischen Teil Fichtenbestände besichtigt sowie wurde in Gruppenarbeit eine Durchforstungsauszeige vorgenommen und wurden die Ergebnisse vor Ort diskutiert.

08:45 Uhr Begrüßung; Zielformulierung
Wolfgang Jirikowski
09:15 Uhr Auslesedurchforstung in Fichte: Ertragskundliche Grundlagen
Markus Neumann
  Auslesedurchforstung in Fichte: Ergebnisse von Dauerversuchen
Günter Rössler
  Auslesedurchforstung in Fichte: Von der Theorie zur Praxis
Markus Neumann und Günter Rössler
12:15 Uhr Mittagspause
13:00 Uhr Praktikum im Wald
Markus Neumann, Günter Rössler, Herbert Spicar und Siegfried Kienesberger
Besichtigung von durchforsteten und undurchforsteten Fichtenbeständen
Auszeigeübungen in Arbeitsgruppen
Zusammenfassung, Schlussfolgerungen für die Praxis
17:00 Uhr Rückkehr an die Forstliche Ausbildungsstätte Ort

Kontakt:

Bundesforschungszentrum für Wald
Forstliche Ausbildungsstätte Traunkirchen
Forstpark 1
4801 Traunkirchen

Tel.: +43-(0)7617/21444
Fax: +43-(0)7617/21444-391
E-mail: fasttraunkirchen@bfw.gv.at
http://www.fasttraunkirchen.at

Aktuelles:

Motorsäge

Seilbringung

Holzrückung


Waldbewirtschaftung

Waldpädagogik

Nützliche Links:

Das BFW

Bundesamt für Wald

Impressum

Geschäftsbedingungen

Datenschutzerklärung

Bundesforschungszentrum fuer Wald © 2014