Der Winter ist Holzerntezeit. Wegen der zurzeit deutlich steigenden Forstunfälle, starten die Forstwirtschaftsmeister einen Aufruf für mehr Sicherheitsbewusstsein in der Waldarbeit.

(Waldcampus Österreich, 17.1.2020)  Der Winter ist Holzerntezeit. Wegen der zurzeit deutlich steigenden Forstunfälle, starten die Forstwirtschaftsmeister einen Aufruf für mehr Sicherheitsbewusstsein in der Waldarbeit. Die Orter und Traunkirchner Forstwirtschaftsmeister, die am 17.1.2020  am Waldcampus Österreich in Traunkirchen  ihre Jahrestagung abhalten, sind Forstfacharbeiter mit Meisterprüfung und damit eben Meister ihres Faches. Unter dem Slogan „Waldarbeit – bleibe im Leben“ sollen alle im Forst Tätigen dazu bewegt werden, mit gutem Beispiel voran zu gehen und folgende Tipps für die sichere Waldarbeit zu beherzigen:

Tipps für die sichere Waldarbeit:

  • Arbeiten Sie nicht alleine und informieren Sie immer eine Vertrauensperson über Ihren Aufenthaltsort und die voraussichtliche Rückkehrzeit.
  • Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für die Waldarbeit und vermeiden Sie Zeitdruck.
  • Das Tragen von Schutzausrüstung – Schnittschutzhose, Schutzhandschuhe, Forsthelm und Forstarbeitsjacke – ist dringend zu empfehlen.
  • Arbeiten Sie in Hanglagen niemals über- bzw. untereinander.
  • Erste Hilfe Ausrüstung sollte immer griffbereit sein.
  • Rettungskette Forst: Halten Sie die GPS Koordinaten zur Verständigung der Hilfsorganisationen bereit.
  • Eine gute Ausbildung und Erfahrung erhöhen die Arbeitssicherheit.
  • Rund 40 Prozent der Unfälle bei der Waldarbeit sind auf Unachtsamkeit bzw. Ablenkung zurückzuführen. Deshalb sollte auf ausreichend Pausen geachtet werden und der Grundsatz „Jeder Baum ist der erste Baum“ befolgt werden.

 „In Österreich verunglücken jährlich 1.500 Menschen bei der Waldarbeit*. Wir wollen mit dem Aufruf `Waldarbeit – bleib im LEBEN´ noch intensiver bewusst machen, wie wichtig erhöhte Achtsamkeit in der Waldarbeit ist und wie viel Leid und Tränen durch eine gute Ausbildung vermieden werden könnten. Ziel von uns allen sollte sein, dass wir nach getaner Arbeit gesund zu unseren Familien nach Hause heimkehren  können“, betonen FWM Stefan Achathaler, Obmann des Absolventenverband der Orter und Traunkirchner Forstwirtschaftsmeister und Hermine Hackl, Leiterin der Forstlichen Ausbildungsstätte Traunkirchen  am Waldcampus Österreich.

 

 

Rückfragehinweis:

Forstliche Ausbildungsstätte Traunkirchen des BFW am Waldcampus Österreich,

Mag. Hermine Hackl, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Mobil 0664 826 14 85.

 

*Quelle: Kuratorium für Verkehrssicherheit

 

 

*Quelle: Kuratorium für Verkehrssicherheit

Kontakt:

Bundesforschungszentrum für Wald
Forstliche Ausbildungsstätte Traunkirchen
Forstpark 1
4801 Traunkirchen

Tel.: +43-(0)7617/21444
Fax: +43-(0)7617/21444-391
E-mail: fasttraunkirchen@bfw.gv.at
http://www.fasttraunkirchen.at

Aktuelles:

Motorsäge

Seilbringung

Holzrückung


Waldbewirtschaftung

Waldpädagogik

Nützliche Links:

Das BFW

Bundesamt für Wald

Impressum

Geschäftsbedingungen

Datenschutzerklärung

Bundesforschungszentrum fuer Wald © 2014